Der in Salzburg forschende und lehrende Geografieprofessor Christian Zeller wird vom Dienstag, 1. bis Freitag, 4. September jeweils um 18:00 in verschiedenen Städten Vorträge zur Klimakrise halten und am Samsatg, 5. September einen Vertiefungsworkshop im Klimaraum in Zürich anbieten.

Nicht nur wegen Corona ist eine vorgängige Anmeldungen empfohlen: [Link]

 

Mi.  2. Sept | 18h       
Bern | Käfigturm | Marktgasse 67

Do. 3. Sept | 18h       
Luzern | Neubad | Bireggstrasse 36 | Seminarraum

Fr.  4. Sept | 18h       
Zürich | Karl der Grosse | Kirchgasse 14 | Erkerzimmer

Sa. 5. Sept | 16h
Vertiefungsworkshop im Klimaraum Zürich | Hardstrasse 235

Di. 1. Sept. | 18h       
Basel | Unternehmen Mitte | Gerbergasse 30,  Salon 1. Stock
"Syngenta, Bayer und Co in Basel - Globales System, globale Verantwortung!"
Veranstaltung von March against Bayer and Syngenta (MaBS) und Multiwatch zu pestizidbasierter Agrarwirtschaft mit Christian Zeller, Eva Gelinsky (CSS) und einem MaBS Mitglied.


Die Zeit ist knapp. Der Weltklimarat (IPCC) fordert, dass die Emissionen sofort weltweit zurückgehen müssen: bis 2030 um 58% gegenüber 2010 und bis 2050 auf Netto Null. Nur damit könne die Weltgesellschaft mit einer Wahrscheinlichkeit von lediglich 50% den Temperaturanstieg auf maximal 1,5º C gegenüber der vorindustriellen Zeit begrenzen. Viele Klimaforscher*innen fordern jedoch, dass die Treibhausgas-Emissionen noch wesentlich drastischer zurückgehen müssen, um dieses Ziel zu erreichen.
Gerade die Klimabewegung ist sich der Brisanz der Lage bewusst und ruft regelmässig nach„System Change, not Climate Change“. Doch was soll „System Change“ bedeuten? Gerade der Klimawandel zeigt, dass ökologische Fragen immer auch mit gesellschaftlichen Fragen verknüpft sind. Wie funktioniert der „Stoffwechsel“ zwischen Mensch und Natur unter den herrschenden Rahmenbedingungen? Und wie wäre, um die drohende Klimakatastrophe abzuwenden, dieser Stoffwechsel umzugestalten?

Um diese Fragen zu diskutieren, haben wir Prof. Christian Zeller eingeladen. Prof. Zeller lehrt Wirtschaftsgeographie und Global Studies an der Universität Salzburg. Er publiziert zu global ungleicher Entwicklung, Bedeutungszunahme des Finanzkapitals, Inwertsetzung der Natur, Stadtentwicklung und Wirtschaftsdemokratie. An den Anlässen wird Prof. Zeller sein neues Buch vorstellen – „Revolution für das Klima. Warum wir eine ökosozialistische Alternative brauchen“ – das Anfang Mai im oekom Verlag erschienen ist.